Bestell-Button

Checkliste: So sparen Sie Heizkosten

Die besten Tipps um Ihren Heizölverbrauch zu senken

Sie möchten Ihren Heizölverbrauch senken ohne frieren zu müssen? Wir geben Ihnen einfache Tipps an die Hand wie sie sinnvoll Heizkosten sparen und es dabei immer angenehm warm haben.

Richtig lüften

Lüften Sie lieber öfter mal kurz und kräftig durch, indem Sie die Fenster komplett öffnen, statt sie über längere Zeit zu kippen. Denn durch ständiges kippen der Fenster können die Räume auskühlen und bis zu 200€ pro Heizsaison an Kosten entstehen. Stellen Sie außerdem die Heizung vor dem Lüften aus. Durch richtiges Lüften verbessern Sie zudem das Raumklima und beugen Schimmel vor.

Die optimale Raumtemperatur beachten

Achten Sie auf die Temperatur in den unterschiedlichen Wohnräumen und vermeiden Sie ein unnötiges überheizen der Räume. Denn indem Sie die Raumtemperatur um ein Grad senken, können Sie bis zu 6% Ihrer Heizkosten sparen.

Als Richtwerte gelten:

  • Wohnräume: 20 °C bis 22 °C
  • Küche: 18 °C bis 20 °C
  • Schlafzimmer: 16 °C bis 18 °C
  • Badezimmer: maximal 23 °C.

Hilfreich sind auch programmierbare Heizkörperthermostate. Damit kann die Temperatur individuell für jeden Raum angepasst und auch zeitlich gesteuert werden. Nutzen Sie manche Räume z.B. nur zu bestimmten Zeiten, ermöglicht eine zeitliche Steuerung der Temperatur über ein Thermostat, die optimale Anpassung an Ihr Nutzungsverhalten des Raumes. Achten Sie jedoch darauf, dass die Temperatur nicht dauerhaft unter 15 Grad sinkt, denn dies kühlt die Wände zu sehr aus und das erneute Aufwärmen benötigt mehr Heizenergie.

Keine Möbel vor die Heizkörper stellen

Möbel und Gardinen sollten nie unmittelbar vor der Heizung stehen, da dies die Wärmeabgabe des Heizkörpers mindert.

Türen und Fenster abdichten

In jedem Baumarkt kann man günstig selbstklebende Dichtungsstreifen kaufen, die man zwischen Fenster und Rahmen anbringt. Dadurch werden Ritze, durch die kalte Luft eindringen kann abgedichtet. Auch für undichte Türen gibt es aufklebbare Streifen zum abdichten. Um Zugluft unter den Türen zu vermeiden kann man Bürstendichtungen an der Türe anbringen oder Zugluftstopper vor die Türe legen.

Türen geschlossen halten

Halten Sie die Türen möglichst geschlossen, um in jedem Raum die optimale Temperatur zu erreichen (siehe oben) und nicht unnötig Wärme an wenig genutzte und wenig beheizte Räume zu verlieren.

Dämmplatten / Dämmfolien hinter der Heizung anbringen

Bringen Sie an der Hausinnenwand hinter dem Heizkörper eine dünne Dämmplatte oder -folie an, damit keine Wärme nach draußen abgegeben wird.

Rolläden und Vorhänge zuziehen

Lassen Sie nachts die Rolläden runter und ziehen Sie die Vorhänge zu. Auch dies trägt zur Wärmedämmung bei und spart Heizkosten. Die Fenster sollten in der Nacht auch komplett geschlossen bleiben, damit die Wärme nicht entweicht.

Rollädenkästen isolieren

Bei nicht isolierten Rolladenkästen kann kalte Luft von außen in die Wohnräume eindringen und so die Heizkosten steigern. Eine einfache Abhilfe schaffen hier weiche Dämmmatten, die an der Innenseite der Rollladenkästen angeklebt werden können.

Heizungsrohre isolieren

Nicht isolierte Heizungsrohre geben Wärme ungenutzt an ihre Umgebung ab und erhöhen so den Heizölverbrauch. Vor allem, wenn die Rohre durch unbeheizte Kellerräume laufen. Dies lässt sich leicht mit Rohrdämmungen aus dem Baumarkt vermeiden.

Heizkörper entlüften

Ist Luft im Heizkörper wird dieser nicht richtig warm. Entlüften Sie daher regelmäßig Ihre Heizkörper, indem Sie das Entlüftungsventil öffnen und so lange Luft ablassen, bis Wasser austritt.